Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Familienangelegenheiten: Ehe, Geburt

Baby schläft auf dem Bauch

Neugeborenes Kind schläft auf dem Bauch, © Colourbox.com

11.10.2021 - Artikel

Ehe, Scheidung, Güterrecht

Sie möchten als deutsche(r) Staatsangehörige(r) in Estland die Ehe schließen? Dieses Merkblatt hilft Ihnen bei den Vorbereitungen und Behördengängen, kann jedoch eine ausführliche Beratung durch den für Ihre Eheschließung zuständigen Standesbeamten oder Geistlichen nicht ersetzen.  Bitte beachten Sie, dass nach der Eheschließung auch eine Eintragung ins deutsche Eheregister und damit die Beurkundung eine Auslandseheschließung erfolgen kann.

Merkblätter: 

Heiraten in Estland PDF / 276 KB

Antrag Ehefähigkeitszeugnis PDF / 90 KB
Erklärung zur Namensführung eines Kindes nach §§ 1617, 1617b BGB PDF / 15 KB
Antrag auf Beurkundung einer Auslandseheschließung im Eheregister PDF / 225 KB

Internationales Scheidungsrecht

Anwendbares Güterrecht

Geburt und Namensgebung

Wenn Ihr Kind im Ausland geboren wurde und durch Abstammung von einem deutschen Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit erworben hat, dann haben Sie die Möglichkeit, diese Geburt in Deutschland registrieren zu lassen und für Ihr Kind eine deutsche Geburtsurkunde zu beantragen.

Es besteht zwar keine Anzeigepflicht bei Geburten im Ausland, doch empfiehlt es sich eine deutsche Geburtsurkunde zu beantragen. Dadurch werden relevante Fragen geklärt, wie bspw. die Abstammung, Namensführung /-schreibung des Kindes oder der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit.

Wichtig ist dies vor allem für ein im Ausland geborenes Kind, dessen deutsche Eltern nach dem 31.12.1999 im Ausland geboren wurden und ihren gewöhnlichen Aufenthalt zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes im Ausland haben. Dieses Kind erwirbt nicht automatisch kraft Gesetzes die deutsche Staatsangehörigkeit durch Geburt, es sei denn, es würde sonst staatenlos. Vermieden werden kann dies durch rechtzeitige Nachbeurkundung der Geburt in Deutschland innerhalb eines Jahres nach Geburt.  Eine Pflicht, bei der Anzeige eine deutsche Geburtsurkunde zu bestellen, besteht nicht. Eine estnische, internationale Urkunde oder übersetzte estnische Geburtsurkunde mit Apostille (siehe dazu das gesonderte Merkblatt) reicht im Regelfall auch in Deutschland aus. Wenn Sie sich für eine Geburtsanzeige, aber gegen die Bestellung einer Geburtsurkunde entscheiden, sollten Sie wissen, dass deutsche Geburtsurkunden auch jederzeit nachträglich beantragt werden können, wenn die Geburt in Deutschland einmal registriert ist.

Antrag auf Beurkundung einer Auslandsgeburt im Geburtenregister PDF / 197 KB

Die Geburtsanzeige kann stellen:

  1. der Vater oder die Mutter des Kindes, wenn er/sie Mitinhaber/in der elterlichen Sorge ist;
  2. das Kind, um dessen Geburt es sich handelt;
  3. der Ehegatte oder die Kinder des Kindes, um dessen Geburt es sich handelt

Die Geburtsanzeige ist anzuzeigen bei:

dem zuständigen Standesamt des deutschen Wohnortes / Aufenthaltsortes eines der Elternteile. Falls aktuell kein Elternteil in Deutschland gemeldet ist, ist das Standesamt des letzten deutschen Wohnortes/ Aufenthaltsortes zuständig.

Standesamt I in Berlin, sofern beide Eltern noch nie in Deutschland gemeldet/ wohnhaft waren. Die Anzeige kann mündlich bei persönlicher Vorsprache oder schriftlich erfolgen.

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, die Geburtsanzeige persönlich in Deutschland aufzugeben, können Sie sich an die deutsche Botschaft wenden, die Ihre schriftliche Anzeige aufnimmt und weiterleitet. Auch für eine Beratung steht Ihnen die Botschaft zur Verfügung, beispielsweise wenn Sie vor der Abreise nach Deutschland sichergehen wollen, dass Sie alle nötigen Papiere zur dortigen Anzeige der Geburt vorbereitet haben.

Direkt mit der Geburtsanzeige können auch eine oder mehrere Geburtsurkunden beantragt werden. Nachdem die Geburt registriert ist, werden diese von dem zuständigen Standesamt ausgestellt und Ihnen ausgehändigt. Wenn Sie Ihre Geburtsanzeige über die Botschaft eingereicht haben, werden die beantragten Urkunden an die Botschaft gesandt, und Sie erhalten von hier Nachricht.

Für die Beantragung müssen folgende Unterlagen eingereicht werden:

Antrag auf Beurkundung einer Auslandsgeburt im Geburtenregister PDF / 197 KB

  • Nachweis über die Geburt des Kindes (in Estland die estnische Geburtsurkunde des Kindes, CIEC-Urkunden bevorzugt)
  • Geburtsurkunden der Eltern des Neugeborenen
  • Reisepässe/Personalausweise beider Eltern
  • Bei verheirateten Eltern: Nachweis über die Eheschließung der Eltern des Kindes (Heiratsurkunde oder Auszug aus dem Familienbuch)
  • Unverheirateten Eltern: Nachweis über die Anerkennung der Vaterschaft
  • Bei zwischenzeitlicher Scheidung oder anderweitiger Auflösung der Ehe der Eltern: einen Nachweis über die Auflösung (z.B. Scheidungsurteil, bei Scheidung im Ausland mit Anerkennungsvermerk der zuständigen deutschen Landesjustizverwaltung, Sterbeurkunde eines der Ehegatten)

Weitere Urkunden können in Sonderfällen nötig werden – eine ausführliche Klärung können Sie gerne vorab erbitten unter: info@tallinn.diplo.de.

Internationaler Urkundenverkehr

Damit die Urkunden in Deutschland akzeptiert werden, müssen diese bestimmten Formanfordernissen erfüllen. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Merkblatt Internationaler Urkundenverkehr.

Download: Merkblatt internationaler Urkundenverkehr PDF / 383 KB

nach oben